Albschäferweg

Beschreibung

Auf Schäferspuren über die Schwäbische Alb

Bis ins 15. Jh. reicht in Württemberg die Tradition der Schäferzunft. In der Heidenheimer Brenzregion wird sie als Hüte- und Wanderschäferei noch heute betrieben. Die genügsamen Schafe bewahren Wacholderheiden vor Verbuschung und erhalten so die wertvollen Lebensräume seltener Tier- und Pflanzenarten. Der Albschäferweg macht die Schäferei in zehn Etappen auf etwa 158 km für Wanderer erlebbar – hoch über dem Brenztal, über die Gerstetter Alb, den Albuch und über das Härtsfeld. Fluss- und Trockentäler geben sich ein Stelldichein, immer begleitet durch herrliche Wacholderheiden, tiefe Buchenwälder und gespickt mit bizarren Felsen. Den Albschäferweg genießt man abschnittsweise auf den zehn ausgewählten Tagesrundwanderwegen oder auf Wochenend-Touren.

Info

Landratsamt Heidenheim
Freizeit & Tourismus
Felsenstr. 36, 89518 Heidenheim
Tel. 07321/3 21-2593
wiftour@landkreis-heidenheim.de
www.albschaeferweg.de
www.heidenheimer-brenzregion.de

Tourdetails

Prädikat


Markierung


Rundwanderung, 158 km

10 Etappen, 11 bis 20 km

Gehzeit: 4 bis 7 Std.

Höhenmeter: auf/ab 2.526 m

Schwierigkeit: mittel

Start/Ziel: Giengen an der Brenz

An-/Abreise

PKW: Bhf. Giengen an der Brenz,
Bahnhofstraße 29, 89537 Giengen

ÖPNV: DB bis Bhf. Giengen an der Brenz
Parken: Am Bahnhof Giengen an der Brenz

Tourplanung

Normale Wanderausrüstung, Tagesrundwanderungen sind auf den Albschäfer-Zeitspuren möglich. Verbindungswege ermöglichen Wochenendtouren.

Charlottenhöhle, Archäopark Vogelherd, Steinerne Jungfrauen, Brenzursprung, Meteorkrater Steinheim, Heldenfinger Kliff

Hungerbrunnental, Brenztal, Eselsburger Tal, Wental, Lonetal

GPS-Daten

Der downloadbare GPX-Track ist auf allen gängigen GPS Outdoor Navigationsgeräten nutzbar.

Jetzt downloaden
Deutschlands Schönste Wanderwege 2017
bitte wählen