Hegauer Kegelspiel Grenzgänger

Beschreibung

Vulkanpark mit Bodenseeblick

Ein eigenwillig geformter Flecken Erde. Vulkane brachen vor Jahrmillionen im südlichsten Zipfel Badens, zwischen Bodensee,  Hochrhein und dem Schweizer Kanton Schaffhausen aus. Die mehrere hundert Meter hohen erstarrten Vulkanschlote aus Phonolyth bzw. Basalt haben dem Hegau ein unverwechselbares Gepräge gegeben. Hier, zwischen den steilen Vulkangipfeln von Hohentwiel, Staufen, Hohenkrähen, Hohenhewen, Wartenberg, Höwenegg, Hohenstoffeln oder Mägdeberg liegt „des Herrgotts Kegelspiel“, wie der Heimatdichter Ludwig Finckh treffend formulierte. Viele dieser kühnen Gipfel schmücken bzw. schmückten Burgen. Die Festungsruine Hohentwiel auf der vulkanischen Quellkuppe des Hohentwiel überragt die Hegaustadt Singen um rund 260 Meter und gilt als größte Festungsruine Deutschlands. Auf dem bewaldeteten Basaltkegel des 846 m hohen Hohenhewen sind noch die Runien der einstigen Gipfelburg gleichen Namens zu sehen. Hier zu wandern ist ein bewegter und bewegender Wandertraum. Die acht neuen Premiumwanderwege (Tagestouren) liefern den perfekten Anlass.

Ein Tipp vorweg

Der besondere Clou des Hegau liegt in seiner unmittelbaren Nähe zum Bodensee und in seiner alemannischen Vergangenheit. Der Hegau bietet den stillen Kontrast zum umtriebigen Bodensee. Die alemannische Vergangenheit liefert die Wurzeln für eine außerordentlich schmackhafte Küche. Zum Rheinfall bei Schaffhausen, nach Konstanz, zu den Pfahlbauten nach Uhldingen ist es stets nur ein Katzensprung.

Info

Hegau Tourismus e.V. 
Hohgarten 4, D-78224 Singen 
Tel. + 49 (0)7731 85-262 
tourist-info.stadt@singen.de
www.hegau.de

Tourdetails

Prädikat

 

Logo/Markierung

 

Rundwanderung 12,6 km

Gehzeit: 3:30 h

Höhenmeter: 186 hm

Start/Ziel: Parkplatz des Rheinuferparks in Gailingen

Anreise

PKW: Strandweg 5, 78262 Gailingen am Hochrhein

ÖPNV: Regionalbuslinien von Singen bzw. von Engen bis Gailingen am Hochrhein (www.vhb-info.de

Grenzgänger 

Ausgangspunkt des Premiumwanderweges "Grenzgänger" ist der Parkplatz des Rheinuferparks in Gailingen am idyllischen Hochrhein. Am Fuße des Rebhanges verläuft der sanft ansteigende Weg parallel zum Flussverlauf. Weiter westlich führt er, vorbei an der alten Kapelle, hinein in den Staffelwald. Hier laden eine alte "Zollhütte" sowie mehrere Ruhebänke zur Rast ein. Nach einem leichten Anstieg und dem Überqueren der Grenze, bietet sich ein herrlicher Ausblick auf den Schienerberg sowie das Bibertal. Nun führt der Weg hinab zur "Bibermüli", einem beliebten Ausflugsziel auf Schweizer Gemarkung. Entlang der Grenze geht es weiter nördlich erneut in den Staffelwald. Auf dem Rückweg bieten sich gleich mehrere Aussichtspunkte, insbesondere oberhalb des Weinberges, auf der sogenannten "Ritterhalde" haben Sie einen einmaligen Ausblick. Danach geht es über den "Tiefental" Weg zurück zum Ausgangspunkt.

GPS-Daten

Der downloadbare GPX-Track ist auf allen gängigen GPS Outdoor Navigationsgeräten nutzbar.

Jetzt downloaden
Deutschlands Schönste Wanderwege 2017
bitte wählen