facebook instagram
praesentiert
download
Herrliche Aussicht von der Burgruine Koppenstein auf den Soonwald © Peter Kappest
Blick auf Gemünden, die „Perle des Hunsrück“, mit seinem Schloss © Tourist-Information Kirchberg (Hunsrück)
Über schmale Pfade durch Rosshalden unterhalb vom Koppenstein © Tourist-Information Kirchberg (Hunsrück)
Die Burgruine Koppenstein © Peter Kappest
Breite und idyllische Waldwege auf der Traumschleife Heimat © Tourist-Information Kirchberg (Hunsrück)
Besuch des Heimathauses in Gehlweiler; (ehemaliger Filmdrehort des Films „Die andere Heimat“ von Edgar Reitz) © Peter Kappest

compass Nominiert für DSW-Wahl 2020

Unvergessliche Fernblicke, idyllische Wälder sowie ausdrucksstarke und anspruchsvolle Passagen durch steiniges Gelände – die Traumschleife Heimat bietet ein facettenreiches Wandererlebnis der Extraklasse in der Premium Wanderregion Saar-Hunsrück!

Auf der rund 11 km langen Tour wird einiges geboten: Aussichtsturm Koppenstein, HEIMAT- Filmdrehort Gehlweiler, Gemünden mit seinem Schloss und die herrliche Steilpassage vom Koppenstein hinunter in das Simmerbachtal.
Die ersten Kilometer des Rundweges bringen den Wanderer ohne große Anstrengung stetig nach oben. Ohne es zu merken absolviert man stolze 300 Höhenmeter bis zum ersten großen Highlight der Tour: der Ruine Koppenstein. Der 16 Meter hohe Bergfried ist im Innern durch eine Stahltreppe zu erklimmen. Oben angekommen, genießt man einen grandiosen 360 Grad Rundumblick über die Hunsrück-Hochebene bis hin zum Idarkopf und Donnersberg. Der anschließende Abstieg hinunter in das romantische Simmerbachtal führt mitten durch ein Gesteinsmeer und vermittelt einen fast alpinen Charakter. Stille und Ruhe begegnen den Wanderern auf diesen Kilometern.

Über einen Wiesenweg gelangt man anschließend nach Gehlweiler, wo Edgar Reitz im Jahr 2012 „Die andere Heimat“ drehte. Im Rahmen der Dreharbeiten wurde das Dorf damals mit aufwendigen Kulissen in die Zeit um 1840 zurückversetzt. Vor etlichen Häusern in Gehlweiler veranschaulichen Fototafeln der Filmkulisse, dem heutigen Besucher die aufwendigen Umbauarbeiten des Hunsrückortes. Wer mehr über das Thema Heimat erfahren möchte, muss unbedingt einen Abstecher ins Heimathaus in Gehlweiler machen. Hier kann man noch einen der Hauptdrehorte des Films besichtigen und den Erzählungen von Heribert Dämgen lauschen.

Nach dieser kurzen Zeitreise geht es über einen  breiten Wiesenweg zurück nach Gemünden. Hier wird der Wanderer kurz vor dem Ende der Tour für die zuvor geleisteten Anstrengungen noch einmal mit einem herrlichen Ausblick auf den Ort Gemünden mit seinem Schloss belohnt. Eine Sinnesbank lädt dort zum Verweilen und Genießen ein. 

Hier geht's direkt zum Wahlstudio!

open-bookInfo und Buchung

Wanderbüro Saar-Hunsrück
Zum Stausee 198
66679 Losheim am See
Tel. 06872 9018100

info@saar-hunsrueck-steig.de
www.saar-hunsrueck-steig.de

clipboardAusrüstungstipps

arrowgray arrowgray

lightbulbKnow-How

Hinweis zur DSGVO auf Deutschlands Schönste Wanderwege

Deutschlands Schönste Wanderwege und der Betreiber dieser Seite möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.