facebook instagram
praesentiert
download
Aschenbergstein und Inselsberg © Bad Tarbaz, Dieter Hellman und Dagmar Ernst
Luther-Brunnen © Bad Tarbaz, Dieter Hellman und Dagmar Ernst
Im Bärenruchsgraben © Bad Tarbaz, Dieter Hellman und Dagmar Ernst
Im Lauchagrund © Bad Tarbaz, Dieter Hellman und Dagmar Ernst
Felsengruppe 'Roter Turm' mit Inselsberg oberhalb des Lauchagrunds © Bad Tarbaz, Dieter Hellman und Dagmar Ernst
Aussicht auf Tabarz vom Zimmerberg aus © Bad Tarbaz, Dieter Hellman und Dagmar Ernst

compass Nominiert für "Deutschlands Schönster Wanderweg 2022"

Das ist Wandern pur! Mit unvergesslichen Ausblicken wird das Auf und Ab belohnt. Durch lichten Mischwald geht es an beeindruckenden Kletterfelsen und Gesteinsformationen vorbei. Hier atmet man die reine Bergluft Thüringens.

Die Tour beginnt an der Touristinformation. Von dort geht es in Richtung Theodor-Neubauer-Park. Dann geht es rechts in die Zimmerbergstraße. Diese überquert man, biegt in die schmale Gasse ein, über die Hainstraße bis zur Friedrichrodaer Straße geht es leicht bergauf. An der Kreuzung geht es nach links. Nach 50 m  steht ein großer Wegweiser. Hier biegt man nach rechts in den Wald ein und läuft über den Schnepfenweg. Nach ca. 400 m  leichtem Anstieg, geht es rechts Richtung Zimmerberghütte. Am nächsten Wegweiser angekommen, geht es nach links über die Treppen zur Schutzhütte. Dort angekommen, geht man weiter zum Rundweg um den Zimmerberg. Hier empfiehlt sich ein lohnender Abstecher zum Fuchsstein.

Wurde der Zimmerberg halb umrundet, kommt die Schutzhütte „Neuer Weg“. Weiter geht es dem Bergstieg entlang, an der Hexenbank vorbei, immer geradeaus bis zur Wildscheuer. Dort geht man ca. 100 m geradeaus, biegt dann nach rechts ab und erreicht den Neuen Weg. Diesem nach rechts folgen, bis es am nächsten Wegweiser links zum Gickelhahnsprung geht. Über eine steile Treppe geht es zum Fünfarmigen Wegweiser, dort führt ein breiter Weg leicht bergab zum Hirschstein. Vom Hirschstein zurückkommend, verläuft ein schmaler Pfad links bis zur Wildfütterung. Dort links halten, bis der Kletterfelsen Roter Turm erreicht wird. Ein Felsentor wird passiert. Jetzt rechts halten, es geht bergab in den Bärenbruchsgraben. Bis zum Wegweiser Aschenbergstein – dieser kleine Umweg lohnt sich, auch wenn es wieder zurück zum Bärenbruchsgraben geht. Dort folgt man dem Weg bergab in den Lauchagrund. An der Schutzhütte „Tempelchen“ geht der Weg rechts der Laucha entlang. Auf dem Weg erreicht man die Massemühle, den Lutherbrunnen, die Arenarisquelle mit dem Kneipp-Tretbecken und den Barfußpfad. Bad Tabarz ist wieder erreicht.


Highlights am Weg: Zimmerberghütte, Hexenbank, Gickelhahnsprung, Hirschstein, Roter Turm, Aschenbergstein, Bärenbruchsgraben


Hier geht's zum Wahlstudio

Ab dem 03.01.2022 könnt ihr für euren Favoriten abstimmen!


open-bookTipps zur Tourenplanung

Bad Tabarz App: badtabarz2go Google Play Store

open-bookInfo und Buchung

www.bad-tabarz.de

lightbulbKnow-How

Hinweis zur DSGVO auf Deutschlands Schönste Wanderwege

Deutschlands Schönste Wanderwege und der Betreiber dieser Seite möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.